NEWSBLOG

Gehaltsprüfung von in der Schweiz erhältlichen CBD-Produkte zeigen grosse Qualitätsunterschiede

Der K-Tipp untersuchte die im Handel erhältlichen CBD-Oele und Extrakte, die für die Einnahme durch den Mund angepriesen werden.


Der Link zum Artikel:

https://www.ktipp.ch/tests/produktetests/detail/artikeldetail/ein-drittel-der-hanf-oele-enthaelt-zu-wenig-wirkstoff/


Für die Apotheken ist es unverständlich, dass so viele Produkte solch grosse Abweichungen zu den Angaben auf der Packungen aufweisen.

Für die Apotheken sind aber nicht nur die Gehaltsprüfungen wichtig - die Apotheken erwarten eigentlich, dass die ihnen angebotenen Produkte wenigstens den korrekt angeben - auch folgende Angaben sollten zugänglich sein:

  • Herkunft der Pflanze

  • Qualitätskontrolle auch auf Schadstoffe (Pestizide, Herbizide, Insektizide usw.)

  • Nachweis des Extraktionsmittels

  • Spektrum der Cannabinoide

  • Gesamtextrakt oder Teilextrakt

  • Extraktionsmethode

Sollten Cannabis-Produkte legalisiert werden, dann können sie bei Swissmedic auch mit Indikationen angemeldet werden. Diese erwähnten Nachweise wären dann garantiert. Bis zu diesem Zeitpunkt muss sich der Verkäufer selber absichern.

Albert Ganz, November 2019


Fachzirkel Cannabis

c/o Limmatplatz-Apotheke,

Limmatstrasse 119, 8005 Zürich

+41 79 832 22 11

fachzirkelcannabis@gmx.ch

www.fcschweiz.org